snip_20180914180031png

Daniela Ryf – eine für mich – der grössten Sportlerinnen der Gegenwart.
Eine grosse Ehre für mich – in der Selben @SchweizerIllustrierteSport Ausgabe – den Bericht von und über mein RAAM und meine Leistungen zu sehen.
Den ganzen Bericht findet ihr hier:

https://epaper.schweizer-illustrierte.ch/…/h9zR4sfj…/page/58

Nicht vergessen – die die unglaublichen Aufnahmen wurden alle von Stefan Zürrer #zuerrer_fotografie gemacht.




RaceAcrossFrance – Das Rennen ohne Vorgeschichte, bei welchem die Geschichte erst geschrieben werden muss


Das Höhenprofil des RaceAcrossFrance (RAAF) liess das Herz der «berggeiss» höherschlagen – doch ist es möglich nur sieben Woche nach dem RaceAcrossAmerica ein Rennen in dieser Länge und mit Streckenprofil zu bestreiten? Da das Rennen zum ersten Mal ausgetragen wurde, gab es keinerlei Referenzen wobei diese wohl kaum aussagekräftig gewesen wären bei der Frage: Ist ein Athlet im Stande dieses Rennen mit der Vorbelastung eines RAAM’s zu bestreiten. Die Einzige Möglichkeit dies herauszufinden war also selber zu starten. Sollte diese Mission aufgehen werde ich Geschichte schreiben und als erste Athletin / Athlet innerhalb von so kurzer Zeit zwei Extremradrennen mit diesem Umfang beenden.
Mit der Überzeugung das ich mich vom RAAM bestmögliches erholt habe und auf eine starke Crew im Rücken vertrauen darf, reisten wir nach Cannes (nähe Nizza) zum Startort. Vor Ort gab es nicht mehr viel zu erledigen – dank der Schweizerpräzisions-Vorbereitung welche bereits zu Hause weit gehend abgeschlossen war.
Für einmal stand mir nicht die Ehre zu das Rennen als einzige Solostarterin zu eröffnen, sondern als Letzte ins Rennen geschickt zu werden.
Sprüche und Wetten machten wohl in der Crew sehr schnell ihre Runden: Wie lange dauertes, bis keine Rücklichter der Konkurrenten mehr vor uns liegen?
Mich interessierte dies nicht, denn ich befand mich auf der Mission herauszufinden, kann ich die benötigte Leistung abrufen. Für mich war die 24 Stunden Marke sehr wichtig. Den nach dieser Marke würde sich wohl herausstellen wie ich körperlich und mental auf die Belastung reagieren würde.
Als ich nach zirka 32 Stunden aus meine erste Schlafpause à 35’ geweckt wurde, war für mich klar – Körper und Kopf sind ready für dieses Rennen und wir werden das gemeinsam mit dem Team rocken.
Die Landschaft war vom Start weg einfach nur grandios und faszinierend. Die Streckenführung lässt jedes Radherz höherschlagen – selten wurden wir durch Städte geführt.
Am meisten freute ich mich auf die Kombination Mont Ventoux / Alp d’Huez / Col du Galibier welche geplant war, innerhalb von rund 12 Stunde zu befahren. Jaja, die «berggeiss» liebt die Berge und irgendwie sind sie mir auch nach 45'000 Höhemeter nicht verleidet.
Die Höhenmeter sind das Eine, das Wetter etwas anderes. Es war alles enthalten von über 35 Grad bis zu 2 Grad. Von Sonne über Regen zu Gewittern mit Hagel – doch machen nicht gerade diese Naturschauspiele das Ultracycling aus? Für mich hat es auf jeden Fall immer auch positive Aspekte. So werde ich bei Regen viel weniger müde und das Duschen kann zugleich beim treten erledigt werden.
Ein Wort zu den französischen Strassen. Wer meint die amerikanischen Strassenbeläge seien nicht für Radfahrer gemacht, war noch nie in Frankreich. Hier reiht sich Schlagloch an Schlagloch was ein Ausweichen unmöglich macht. Ein ruhiges dahin fahren wird somit von ständigen Schlägen unterbrochen und kann zermürbend sein. Doch was ich nicht ändern kann, darf mich keine Energie rauben – also akzeptieren und annehmen.
Meine 8-köfpige Crew gab alles um mich wach und bei Laune zu halten. Viele lustige Gespräche, ernste Diskussionen, Gesangseinlagen und unzählige Nachrichten, die mir vorgelesen wurden liessen die Stunden dahin schmelzen. Unterbrochen wurde dieses Unterhaltungsprogramm nur von der Ansage: ESSEN & Trinken. Was sein muss, muss sein auch wenn man ab dem zweiten Tag eigentlich nicht mehr wirklich Lust auf Kartoffelstock, Brei etc. hat. Eine Gourmetreise sieht definitiv anders aus.
Nach rund 1'600 Kilometer sind die höchsten Berge hinter uns und es warten noch fast 1'000 Kilometer Bodenwellen. Nicht zu unterschätzen, den je näher wir dem Meer kommen desto mehr Gegenwind bläst mir entgegen. Die Gegend ist weiterhin einfach ein Traum und für mich wird schnell klar, dieses Rennen ist das schönste Rennen das ich bis jetzt gefahren bin – diese Ansicht teilt übrigens auch die Crew mit mir.
Nach 5 Tagen und 8 Stunden darf ich ins Ziel einfahren und damit meine zweite Mission dieser Saison erfolgreich beenden. Auch wenn es viele als unmöglich angesehen haben – ist es mir gelungen das RAAF sieben Wochen nach dem RAAM auf dem zweiten Platz Overall zu beenden.
Wer das Rennen verfolgt hat, war allenfalls etwas erstaunt, dass ich meine Führung welche in den Bergen gute 50 Kilometer betrug, nicht ins Ziel fahren konnte.
Wie stark dabei das RAAM seinen Anteil hat kann ich nicht sagen – entscheidend ist aber das ich in den Bergen einfach zu wenig Vorsprung herausgefahren bin um diesen in der «Fläche» ins Ziel fahren zu können. Hätte / wäre / wenn sind Fragen, die weder ich noch das Team stellen, da wir kein DNF riskieren wollten. Das ich 250 Kilometer auf den dritt Platzierten herausgefahren bin – ist für mich Bestätigung genug das es mir gelungen ist erneut im Herrenfeld mitzumischen.

Die Tage nach der Zielankunft verbrachte das Team gemeinsam beim Shoppen, ausruhen und am Meer.

??? Was – keine Probleme, keine Einbrüche, keine Anekdoten in diesem Rennen???
Doch die gab es und wenn sie dich interessieren, dann trage in deiner Agenda den 27. Oktober ein. An diesem Datum findet der Abschlussabend meiner Saison 2018 statt. Ich freue mich auf viele Interessierte Zuhörer. Der Eintritt ist frei – die freie Kollekte geht zu 100% auf mein Rennkonto.
Ich bitte um Anmeldung bis am 1. Oktober.


RAFpng


Knapp sechs Wochen sind vergangen seit meiner Zieleinfahrt am RaceAcrossAmerica.
Zeit für die Verarbeitung der Eindrücke, Emotionen und das Einordnen meiner / unserer Leistung ist nicht geblieben. Der Fokus lag sehr schnell auf der zweiten Herausforderung - dem RaceAcrossFrance.
Dank der unglaublichen Unterstützung von meinem Team - können wir top Vorbereitet nach Frankreich reisen. An dieser Stelle einfach ein DANKE an die RAAF-Crew den ohne euren Einsatz wäre mir ein Zweites Rennen in diesem Ausmass nicht möglich.
Ich werde alles geben und freue mich auf die Zeit quer durch Frankreich mit euch zusammen.
Wie immer freue ich mich über viele Nachrichten von "Aussen"
Auch in Frankreich werden wir versuchen euch "mitzunehmen" und einen Einblick in unseren Alltag geben.


Nachrichten auf folgende Nummer landen im PaceCar:
+43 664 75144496
(freigeschalten ab 17.08.2018)


YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UClfme_3fuoUw6rFVIfKStIQ 

Schaut regelmässig auf Facebook und Instagram vorbei - seid so "mit dabei" im PaceCar und Wohnmobil:

Facebook:
https://www.facebook.com/berggeiss.nicolereist
Instagram:
https://www.instagram.com/berggeiss.nicolereist

Live-Tracking:
http://raaf.solustop.com/

Danke für euer mitfiebern und Daumen drücken.

9 Tage 23 Stunden 57 Minuten

RAAM_2018_ZUE8356 Kopie_czuerrer_talsiman_nach_5000_km_ins_meerjpgmission completed


Berichte - Bilder - Videos sind unter folgenden Links zu finden

YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UClfme_3fuoUw6rFVIfKStIQ 

Facebook:
https://www.facebook.com/berggeiss.nicolereist
Instagram:
https://www.instagram.com/berggeiss.nicolereist


Presseberichte



indexjpg

RAAM_Nicole_Reist_Gruppe_ZUE8995_czuerrer_Bjpg


Am 05.06. geht die Reise für mich und mein 11-köpfiges Team los. Wir fliegen nach Amerika. So bleibt uns noch eine Woche für die Vorbereitungen vor Ort und das anklimatisieren.

Wir werden alle Interessierten mit nehmen auf die Reise quer durch Amerika.

Stefan Zürrer wird alles daran setzen jeden zweiten Tag eine Webepisode zu erstellen um euch einen Einblick in "unseren Alltag" zu geben.


YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UClfme_3fuoUw6rFVIfKStIQ 

Schaut regelmässig auf Facebook und Instagram vorbei - seid so "mit dabei" im PaceCar und Wohnmobil:

Facebook:
https://www.facebook.com/berggeiss.nicolereist
Instagram:
https://www.instagram.com/berggeiss.nicolereist

Live-Tracking:
http://raceacrossamerica.org/live-tracking.html

Ich freue mich über jeden Kommentar, den ihr hinterlässt und mir von meiner Crew vorgelesen wird.
Danke für euer mit fiebern und Daumen drücken.


RAAM heisst TEAM - auch wenn ich als Soloathletin am Start stehe - geht nichts ohne ein funktionierendes Team.
Die Personen welche die Herausforderung RAAM'18 gemeinsam mit mir annehmen und bereits in der Vorbereitung x-Stunden in unser Projekt investiert haben werden hier vorgestellt
/raam18/team


Unterstützt mich und mein Team mit dem Kauf der "Erlkönig-Sonderedition"

Wir sagen DANKE und freuen uns über jeden beschwingten Kauf

RAAM_Nicole_Reist_Gruppe_ZUE8989_czuerrer_Bjpg

snip_20180501145748png




Seit Neustem bin ich auf auf Instagram unterwegs.

Ich freue mich auf viele Besucher / Likes und Kommentare

https://www.instagram.com/berggeiss.nicolereist/?hl=de


Kleiner Vorgeschmack was euch da erwartet

UnbenanntJPG


Die Vorbereitungen auf die neue Saison nehmen Formen an.

Bereits zum Jahresbeginn standen weitere Crewmeetings für das RAAM und das RAF an. Als Atheltin ist es schön zu sehen und zu spühren wie sich die Teams für die Projekte einsetzen, sich identifiizeren, vorbereiten, reinhängen, informieren etc.

So entstehen Teams mit welchen ich überzeugt bin, das jeweillige Rennen optimal vorbereitet angehen zu können und auch die entsprechende Leistung abzurufen.

An dieser Stelle einfach mal ein riesen Dank an all meine Crewmitglieder welche sich für meine Projekte einsetzen und mich bei der Verwirklichung meiner Träume / Ziele unterstützen.

Ich setze Alles daran, dass wir in Amerika und Frankreich eine unvergessliche Zeit haben und ich in Topform am Start stehen werde.


Ohne meine Sponsoren wäre es mir jedoch nicht möglich, meine Zielsetzung von zwei solche grossen Rennen umzusetzen.
Den es ist nicht nur sehr viel Disziplin, Organisation und viele, harte, intensive Trainingsstunden nötig - sondern auch sehr viel Material und Geld.
Ich möchte mich bei all meinen
Hauptsponsoren & Sponsoren
ganz herzliche bedanken für die Unterstützung.

raam-color-webgifRAFpng

194 Tage bis zum Start vom RaceAcrossAmerica 2018
raceacrossamerica.org

216 Tage bis zum Start vom RaceAcrossFrance 2018
raceacrossfrance.com

Nach viel nachdenken, vielen Gesprächen und vielen Abklärungen habe ich mich entschieden, meine Saison 2018 bereits jetzt über das RaceAcrossAmerica hinaus zu planen.
Ich werde im August 2018 die erste Austragung des RaceAcrossFrance unter die Räder nehmen. 2‘600km / 45‘000hm warten auf mich und meine Crew. Die berggeiss freut sich bereits jetzt auf „ihr“ Terrain 

#RAAM #RAF #autodünki #scott #veloladehittnau #owayo #cmentalstark #compressport #cooldown #pft #erlkönig #kask #sponser #orthoplus #roeckl #acticare #ledlightpower #rosiir #suddenrush #urechbaertischmaurer #zuerrerfotografie


ES IST SOWEIT……intensive Vorbereitungen sind für die nächste Saison 2018 schon wieder am laufen!

Nachdem ich in dieser unglaublichen Saison all meine hochgesteckten Ziele erreichen konnte und den Weltmeister-, Schweizermeister- und (inoffiziellen) Europameistertitel im Ultracycling Damen gewonnen habe, freue ich mich unheimlich auf unser nächstes Abenteuer: die 2. Teilnahme am Race Across America im Juni 2018.

Damit Ihr Teil unseres Projektes werden könnt, haben wir uns einem Crowd Funding angeschlossen, das eine finanzielle Teilnahme ermöglicht – jeder Beitrag ist höchst willkommen! Denn ohne Sponsoren und finanzielle Unterstützung ist dieses Rennen kaum realisierbar. Aber schaut am besten selbst mal nach:

http://ibiy.net/RAAM2018

DER COUNTDOWN LÄUFT!


Nicole_Reist_Portraits_ZUE2283_czuerrer_VorschaujpgFoto 7jpgRAAM 1jpg


Was 85% nicht für möglich gehalten haben, ist mir diese Saison gelungen.
Als Abschluss von meiner Saison konnte ich mir auch noch den Sieg am Race Around Ireland holen und nicht nur das - ich holte zusammen mit meinem super Team den Streckenrekord bei den Damen und fuhr die ACHT schnellste Zeit welche jemals gefahren wurde. Dazu kam der Sieg OVERALL was auch noch keiner Frau vor mir gelungen ist.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, denn Bilder sagen mehr als 1'000 Worte

schaut euch eine Auswahl an Bildern an, welche am Race Around Ireland entstanden sind

prev next

Saisonabschluss

In wenigen Stunden starte ich und meine 7-köpfige Crew zum Race Around Ireland.

Wie bei jedem Rennen freue ich mich riesig auf die Unterstützung von euch.


Verfolgen könnt ihr mich über meine FB-Sportlerseite

Kommentare etc. werden mir von hier vorgelesen - je mehr desto besser :)

https://www.facebook.com/NicoleReist.Extremradsportlerin


Infos zum Rennen findet ihr unter:

http://racearoundireland.com/


Und SMS / Whatsapp könnt ihr auf:

+49 1522 793 08 19



CH-Meisterschaft wir sind ready

Es ist so weit... die Tortour steht vor der Tür und die damit verbundene Schweizermeisterschaft! Wir freuen uns jetzt schon, morgen beim Breefing und Prolog alte und neue Gesichter zu treffen, bevor es in der Nacht auf Freitag auf die Strecke geht! Ich und meine 5-köpfige Crew sind gespannt, was wir auf der Strecke rund um die Schweiz erleben und werden Euch natürlich regelmässig darüber informieren!


Am 18.08.17 / 00:30 fällt der Startschuss zur Tortour
Zur Einstimmung ein Rückblick auf meinen CH-Meistertitel 2016

Weltmeisterschaft in Bildern

prev next

Weltmeistertitel in Worten

Der perfekte Start in die Saison ist mir und meinem Team definitiv gelungen.

Ein paar Zeilen findet ihr hier


Nur noch zwei Tage bis die Saison 2017 für mich beginnt.

Am Donnerstag 15.06.2017 um 12.00h fällt der Startschuss.
Es laufen die letzen Vorbereitungen bei mir und meinem 6 köpfigen Team.


Link zum Live-Ticker:
http://www.glocknermanlive.at/


Hautnah dabei sein könnt ihr über meine FB-Sporterseite:
https://www.facebook.com/NicoleReist.Extremradsportlerin/


SMS auf folgende Nummer gehen direkt in den PaceCar und somit zu mir
+43 664 873 07 85


Wir freuen uns über viele Kommentare und SMS. Danke für eure Unterstützung

/Hauptsponsoren


Dank meinen Sponsoren, darf ich die Leidenschaft - Extremradsport - ausleben. DANKE für eure Unterstützung für meine weiteren Projekte.


Vorschau

Neun intensive Trainingsmonate liegen hinter mir, der Start in die Saison 2017 liegt direkt vor mir.

Mit der Weltmeisterschaft – 1‘000km / 17‘000hm – starte ich in eine herausfordernde Saison. Es ist wohl DIE herausforderndste Saisonplanung welche ich jemals gemacht habe.

Mein Ziel ist kein geringeres als, als erste Frau innerhalb einer Saison Weltmeisterschaft / CH-Meisterschaft & Europameisterschaft zu fahren.

Nicht nur die körperlichen und mentalen Vorbereitungen sind intensiv gewesen, auch die logistische Vorbereitung der Rennen.

Wer mich kennt weiss, ich bin in allen Bereichen eine Perfektionistin, nichts dem Zufall überlasse und wo immer möglich nach Optimierung suche.

Dank vielen Personen, welche mich auf die unterschiedlichste Art unterstützen und mir bei der Umsetzung meiner Ziele helfen, ist es mir möglich diese Saison mit einer optimalen Vorbereitung in Angriff nehmen zu können.

An dieser Stelle ALL jenen, die mich – auf welche Art auch immer – unterstützen ein ganz herzliches Danke. Ohne euch geht es nicht.

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft – welche am 15.06.2017 startet - werde ich demnächst bekannt geben.


Ich möchte euch meinen Zuwachs vorstellen: Scott Foil 10
Wir werden viele, viele Stunden zusammen erleben, geniessen, verfluchen, kämpfen... aber immer zuammen halten - egal was kommt...
Vielen Dank dem velolade-hittnau.ch

17408498_10209547958675531_556472279_ojpg

Am vergangenen Donnerstag (02.03.17) hatte ich die Ehre an der Sportlerehrung Winterthur dabei zu sein.
Es freut mich sehr, dass meine Leistungen der Saison 2016 wahrgenommen und geehrt wurden. Nicht selbstverständlich für eine Randsportart wie es das Extremradfahren ist.
Dies gibt mir zusätzliche Motivation für die bevorstehende Saison.

Danke an Stefan Zürrer für die tollen Fotos.
Stefan Zürrer
17103464_10208077580281668_6151911610351070817_njpg

17098600_10208077508199866_1882873656348472471_njpg


Vortrag bei Veloplus

Ich freue mich sehr, bei Veloplus Gast zu sein und über meine Erfahrungen im Extremradsport berichten zu dürfen.
Ich freue mich auf euch.
http://blog.veloplus.ch/2016/11/07/extremsportlerin-nicole-reist-haelt-einen-gastvortrag-bei-veloplus/


Wie geht es weiter nach der Saison in Perfektion?

Nach der perfekten Saison 2016 brauchte ich Zeit mich zu sammeln und mir neue Ziele zu setzen.

Für die Saison 2017 habe ich mir eine besondere Challenge als Ziel gesetzt. Ich möchte als erste Athletin die folgenden Wettkämpfe in einer Saison bestreiten:

Weltmeisterschaft (Glocknerman)
CH-Meisterschaft (Tortour)
Europameisterschaft (RaceAroundIreland)

Der Saisonaufbau ist bereits am Laufen und ich bin optimistisch meine Ziele erreichen zu können.
Das Grösste Hindernis ist zur Zeit, eine Betreuercrew für das Race Around Irland zusammen zu bekommen. Bewerbungen sind daher sehr Willkommen.

Informationen zur Saisonplanung 2017 sind unter dem Menüpunkt "Saison 2017" zu finden.

Auch auf die Saison 2018 gibt es bereits einen Ausblick... "Saison 2018".


/News / Saison in Perfektion

Rückblick auf meine Saison 2016

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.